BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe

Umsatz

Der Umsatz wird auch als Erlös oder als Leistung bezeichnet.  Die Berechnung des Umsatzes erfolgt durch die Multiplikation durch die Absatzmenge und den Nettopreis, also:

Absatzmenge x Nettoverkaufspreis

vereinfacht: Menge x Preis

Kosten

Wird eine betriebliche Leistung erstellt, so findet ein Faktorverzehr statt. Dieser findet zum Beispiel durch Arbeitskraft (Zahlen von Löhnen und Gehältern), Dienstleistungen und Gütern (z.B. Rohstoffeinkauf), Verschleiss (bilanzielle Abschreibung) oder weiteren Einwirkungen statt. Wird dieser Verzehr in Geldeinheiten bewertet erhält man die Kosten.

Wichtig: Kosten sind immer monitär und immer betriebsbedingt. Opportunitätskosten sind hingegen keine Kosten.

Gewinn

Die Differenz zwischen Umsatz und Kosten heißt Gewinn.

Umsatz – Kosten = Gewinn

Break-Evenpoint-Point

Der Break-Even-Point, auch Gewinnschwelle genannt, ist der Punkt, an dem weder Gewinn noch Verlust erzielt wird. Stellt man grafisch eine Gesamtkostenfunktion K und eine Erlösfunktion E dar, so ist der Break-Even-Point der Schnittpunkt beider Funktionen.

Break-even-point in Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Artikelname: Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe