BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Definition: Geldvermögen

Unter Geldvermögen versteht man in den Wirtschaftswissenschaften nicht nur die Menge an Bargeld und Bankguthaben sondern auch von Wertpapieren und Forderungen abzüglich der Verbindlichkeiten.

Bargeld, Bankguthaben und Wertpapiere werden zusammengefasst auch als Zahlungsmittelbestand bezeichnet.

Damit ergibt sich für das Geldvermögen folgende Formel:

Zahlungsmittelbestand + Forderungen – Verbindlichkeiten = Geldvermögen

Beispiel:

Folgende Werte aus der Bilanz einer Unternehmung genommen: Kasse 5.000€. Bankkonto 30.000€. Forderungen gegenüber Kunden 20.000€. Offene Verbindlichkeiten 40.000€. Wie hoch ist das Geldvermögen?

Antwort: 15.000€

Rechnung 5.000€ + 30.000€ + 20.000€ – 40.000€ = 15.000€

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Schlagwörter: Geldvermögen Kapital Liquidität Zahlungsmittelbestand

Artikelname: Definition: Geldvermögen