Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

<<

Fabienne

Benutzeravatar

Beiträge: 11


FOM Mannheim

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2013

Beitrag Fr 3. Mai 2013, 07:48

Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo zusammen,

ich überlege (bzw. bin mir eigentlich schon recht sicher), ab September 2013 Wirtschaftsinformatik an der FOM zu studieren.

Allerdings habe ich noch ein klein bisschen Zweifel, da ich als Quereinsteiger in die IT-Branche gerutscht bin. :o

Vielleicht kurz zu mir, damit ihr es ein wenig besser einschätzen könnt:
Ich bin 23 Jahre. Da ich nach meinem Abi nicht genau wusste, was ich studieren sollte, habe ich mich zunächst für eine kaufmännische Ausbildung (Veranstaltungskauffrau) entschieden. Nachdem ich meine Ausbildung dann auf 2 Jahre verkürzen konnte, habe ich bei der Umsetzung mehrerer IT-Projekte meines Ausbildungsbetriebs mitgewirkt und bin dort schon so "ein wenig in die IT abgedriftet). Nun arbeite ich seit einem Jahr als Software Consultant - das heißt ich programmiere zwar nichts selbst sondern stehe auf der Implementierungs-/Beratungs-/Trainings-/Projektmanagement-Seite, arbeite jedoch sehr viel unseren Entwicklern zu bzw. muss auch bei unsere Kunden oftmals Fragen zu Systemintegration, Schnittstellen etc. klären.

Nachdem ich nach Abi und Ausbildung immer noch nicht so ganz wusste, wohin mich mein Berufsweg führen wird, habe ich das Gefühl, im jetzigen Job und damit der IT-Brache angekommen zu sein. Da ich allerdings immer noch den Wunsch hege, ein Studium zu machen und mir dabei wichtig ist, dass ich mich zum einen für die Materie interessiere und ich zum anderen auch Praxisbezug im Beruf habe, denke ich, mit dem Studium der Wirtschaftsinformatik bei der FOM ganz gut zu liegen. Wie gesagt, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich nicht in die Programmierung/Entwicklung gehen werde - trotzdem würde ich gerne ein fundierteres Hintergrundwissen zu meiner täglichen Arbeit aneignen und meine Fähigkeiten im Projektmanagement erweitern, wodurch ich mich dann ggf. zu einem spätere Zeitpunkt auch für Projekt-/Teamleiterpsoten qualifizieren könnte.

Sooo, nun hätte ich gerne Eure Einschätzung: Wie sieht bei der FOM das allgemein Berufsprofil der Wirtschaftsinformatik-Studeten aus? Ein Berufsausbildung haben bei der FOM ja die meisten - aber sind das dann alles doch eher IT-ler, also Fachinformatiker etc. oder gibt es da noch mehr "wie mich", für die die tiefere IT-Materie noch Neuland ist? :lol: Und wenn ja, wie schlagen sich die Neulinge so? Ist es machbar oder wird dann letzten Endes doch viel Vorwissen vorausgesetzt?

Freue mich auf Eure Rückmeldung!
Viele Grüße und Danke,
Fabienne

Hat Dir der Beitrag von Fabienne geholfen? Dann teile es bitte weiter!

Mr. Ad

Beiträge: 99

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten


"Der Dualstudent" finanziert sich über Werbung. Danke für euer Verständnis:

<<

Tobias

Benutzeravatar

Administrator

Beiträge: 231


FOM Hamburg

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2009

Beitrag Sa 4. Mai 2013, 14:26

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo Fabienne,

herzlich Willkommen im Der Dualstudent Forum.

Wie sieht bei der FOM das allgemein Berufsprofil der Wirtschaftsinformatik-Studeten aus? Ein Berufsausbildung haben bei der FOM ja die meisten - aber sind das dann alles doch eher IT-ler, also Fachinformatiker etc. oder gibt es da noch mehr "wie mich", für die die tiefere IT-Materie noch Neuland ist? :lol:


In den Jahren an den ich nun an der FOM Hamburg bin, habe ich Studenten aus diversen Berufsgruppen kennengelernt. Vorwiegend kommen die Studenten aber natürlich aus dem IT-Bereich. Viele Consultens, IT-Projektleiter, Systemadministratoren oder Softwareentwickler. Aber es gibt auch Studenten die mit IT in ihrem Job wenig Berührungspunkte haben. Sekretärinnen, Leute aus dem Bereich Coaching - ich zum Beispiel arbeite im Online Marketing.

Und wenn ja, wie schlagen sich die Neulinge so? Ist es machbar oder wird dann letzten Endes doch viel Vorwissen vorausgesetzt?


Ich habe 2 Studentinnen erlebt, die vor dem Studium keine Programmierkenntnisse hatten. Die haben aber Kurse wie objektorientierte Programmierung oder Datenbankentwicklung auch bestanden. Es wird grundsätzlich nichts vorausgesetzt und in solchen Kursen bei null angesetzt. Es schadet aber natürlich nicht, hier bereits Vorwissen zu haben. Je mehr man weiss, desto weniger muss man natürlich lernen ;). Wenn Du also bis September noch Zeit hast, empfehle ich Dir die Grundlagen einer Programmiersprache zu erlernen. Ich würde Dir für den Anfang die Sprache "C" oder die Skriptsprache "PHP" empfehlen. Hier gehen die Meinungen aber weit auseinander womit "man" anfangen sollte. Frag hier doch einfach Deine Kollegen in der Entwicklung (Achtung, Programmierer sind meistens richtige Fundamentalisten wenn es darum geht, welche Programmiersprache die beste / einfachste / effizienteste ist).

So wie Du Dein Werdegang beschreibst, scheint nichts dagegen zu sprechen, ein Wirtschaftsinformatik Studium an der FOM zu beginnen. Du hast eine kaufmännische Ausbildung - das ist gut. Dann hast Du im BWL-Bereich gleich eine Basis. Und Du arbeitest bereits in der IT.

Generell sehe ich es so, dass Vorwissen selbstverständlich hilfreich ist. Viel wichtiger ist jedoch die Motivation. Ein Student, der wirklich "Bock" auf das Studium hat, wird es auch schaffen. Die Anforderungen werden im Vorfeld meistens überschätzt.

Bei weiteren Fragen... gerne :-).

Beste Grüße aus Hamburg
Tobias
<<

Fabienne

Benutzeravatar

Beiträge: 11


FOM Mannheim

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2013

Beitrag So 5. Mai 2013, 10:26

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo Tobias,
danke für Deine ausführliche Antwort. Das hat mir schon einmal sehr geholfen.
Ich finde es interessant, dass wenn man mit Nicht-Wirtschaftsinformatikern spricht, diese sich verhalten, als wäre der Studiengang kaum machbar/nicht beliebt - spricht man mit Wirtschaftsinformatikern ist es das genaue Gegenteil.
Bei der Infoveranstaltung wurden die Studiengangsinteressen abgefragt - dabei wurde WINF als aller letztes und mit einem recht ironischen Unterton "Haben wir denn soagar jemanden, der sich für Wirtschaftsinformatik interessiert?" aufgerufen. Als ich dann meine Hand hob, wurde ich ersteinmal etwas grinsend angeschaut.

Ich für meinen Teil finde die Themen und die Mixtur aus BWL, Informatik, Projektmanagement etc. sehr interessant.
Naja, ich werde einmal zur Schnuppervorlesung am kommenden Samstag gehen und dann danach meine Anmeldung ausfüllen :)

Viele Grüße,
Fabienne
<<

Tobias

Benutzeravatar

Administrator

Beiträge: 231


FOM Hamburg

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2009

Beitrag Mo 6. Mai 2013, 22:11

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Ich finde es interessant, dass wenn man mit Nicht-Wirtschaftsinformatikern spricht, diese sich verhalten, als wäre der Studiengang kaum machbar


Hehe, ja ich werde teilweise heute noch von den BWLern mit einer gewissen Bewunderung angeschaut, wenn sie wissen, dass ich Wirtschaftsinformatiker bin :lol: . Mathe ist bei uns in der Tat anspruchsvoller. Im Vergleich zudem was reine Informatiker an der Uni machen, ist der Stoff an der FOM aber eher ein Witz.

Bei der Infoveranstaltung wurden die Studiengangsinteressen abgefragt - dabei wurde WINF als aller letztes und mit einem recht ironischen Unterton "Haben wir denn soagar jemanden, der sich für Wirtschaftsinformatik interessiert?


Bei uns in Hamburg ist es ähnlich. Als ich begann waren wir 23 Wirtschaftsinformatiker. Und das Semester zuvor ist der Studiengang wegen zu wenig Bewerbern gar nicht zustande gekommen.

Wünsche Dir viel Spaß bei der Probevorlesung!

Beste Grüße
Tobias
<<

Studierfuchs

Beiträge: 2


Bachelor Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2010

Beitrag Do 16. Mai 2013, 20:26

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Ein Berufsausbildung haben bei der FOM ja die meisten - aber sind das dann alles doch eher IT-ler, also Fachinformatiker etc. oder gibt es da noch mehr "wie mich", für die die tiefere IT-Materie noch Neuland ist?
Beim Lesen Deiner Beschreibung zu Deinem jetzigen Tätigkeitsfeld dachte ich mir gleich, dass passt wie die "Faust aufs Auge". Ich verstehe Wirtschaftsinformatik als Schnittstelle zwischen Business/Unternehmen/Fachabteilung und IT-Spezialisten. Ein perfekter Informatiker ist ja viel zu gut in seiner Materie, als dass er betriebswirtschaftliche Kenntnisse mit einbezieht (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel). Die Repräsentanten der Fachabteilung wiederum haben viel zu wenig Ahnung von IT und sind nicht mal in der Lage, ihre Anforderungen eindeutig zu formulieren. In der Mitte steht der Wirtschaftsinformatiker. D.h. er bekommt Einblicke in IT-Themen, wie z.B. Programmierung, um zu verstehen, was das bedeutet. Aber er perfektioniert die IT-Themen nicht, weil die Ausführung ja durch die IT-Spezialisten vorgenommen wird (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel). Nach meinen Dafürhalten sind z.B. die Programmiervorlesungen genau dafür ausgelegt (ausgenommen die der Vertiefungsmodule - kenne sie nicht, habe betriebswirtschaftliche Vorlesungen gewählt).
Nichts desto trotz ist es wohl so, dass die meisten einen IT-Background haben - wie Tobias schon schrieb. Aber auch bei uns gab es da andere Beispiele. Da war aber auch alles machbar, s.o. Der Lernaufwand und die Furcht vor der Prüfung waren halt höher.

Mathe war bei uns etwas über dem Niveau von einem Abitur-LK. Das ist anspruchsvoller als bei BWL'ern, aber nicht so anspruchsvoll wie z.B. an einer Uni oder in einem reinen Informatikstudium.
Bei der Infoveranstaltung wurden die Studiengangsinteressen abgefragt - dabei wurde WINF als aller letztes und mit einem recht ironischen Unterton "Haben wir denn soagar jemanden, der sich für Wirtschaftsinformatik interessiert?" aufgerufen. Als ich dann meine Hand hob, wurde ich ersteinmal etwas grinsend angeschaut.
Habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Wir sind dann mit ca. 26 Winf'lern gestartet. Wirtschaftsinformatik ist wohl die kleinste "Abteilung" in der FOM, hörte ich jüngst von einem Prof. Alles in allem ist das aber nicht sehr nachteilig. Es kommt hin und wieder vor, dass in den großen BWL-Vorlesungen das Niveau der BWL'er aus Grundlage genommen wird - die seit Semestern nur den Kram studieren, während wir uns noch mit IT rumschlagen. Ist aber trotzdem machbar, man merkt es nur daran, dass die mündlichen Beteiligungen von uns Winf'lern im Vergleich doch auf einem schon beinah peinlichem Niveau liegen ;) Als Winf'ler lebt man halt nicht so in der BWL-Materie wie die und kann sich nicht so "gebildet" ausdrücken. :P
<<

Fabienne

Benutzeravatar

Beiträge: 11


FOM Mannheim

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2013

Beitrag Mi 22. Mai 2013, 22:21

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo ihr beiden,

vielen Dank nochmal. Es ist entschieden - ich werde ab September 2013 Wirtschaftsinformatik in Mannheim studieren - sofern ich jetzt noch die Bestätigung auf meine Anmeldung erhalte *Daumen drück* :lol:

Ich verstehe Wirtschaftsinformatik als Schnittstelle zwischen Business/Unternehmen/Fachabteilung und IT-Spezialisten.


Genau das gleiche hat auch der Prof bei der Probevorlesung, die ich vorletzten Samstag besucht habe, vermittelt (Vorlesung IT-Management). Ich persönlich nehme auch an, dass ich mich nicht explizit auf reine Programmierthemen spezialisieren werde sondern kann mir vorstellen, später im IT-Projektmanagement zu arbeiten.

Jetzt bin ich mal gespannt, wer noch so ab September in Mannheim die Winf'ler Einheit der FOM bereichert. :D

Viele Grüße,
Fabienne
<<

SaHo81

Beiträge: 5


FOM Stuttgart

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: 2014

Beitrag Mi 14. Mai 2014, 13:24

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo Fabienne,
darf ich dich mal nach deinem aktuellen Studiumstatus fragen?
Studierst du bereits an der FOM Wirtschaftsinformatik?

Ich stehe nämlich gerade vor der Entscheidung ob ich Business Administration oder Wirtschaftsinformatik an der FOM Stuttgart studieren möchte.
Einzig der mathematische Stoff ist der, der mich beim Wirtschaftsinformatiker zurückschrecken lässt, da ich nicht wirklich zu den Matheassen zähle und leider auch nie zählen werde,
aber ich bin gewillt mich hinzusetzen und zu lernen und bin der Meinung/Hoffnung das dies doch ein wenig was bringt... (4 gewinnt?)

Kannst du schon eine kleine Einschätzung abgeben wie es momentan bei dir läuft? Wie tief ist der mathematische Anteil in deinem WInf Studium?
Wie tief gehst du in die Programmierung aktuell? Kommst du gut mit, ist es verständlich für dich?

Würde mich freuen, wenn du nen kleines Feedback geben könntest. Da ich ähnlich wie du auch im Kaufmännischen/IT Segment tätig bin auch eine Ausbildung zum Informatikkaufmann habe,
allerdings nicht mehr so in der IT Tiefe drin stecke, geschweige den ein Zahlenjongleur bin ;-).

Danke und Grüße!!
<<

Tobias

Benutzeravatar

Administrator

Beiträge: 231


FOM Hamburg

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2009

Beitrag Mi 14. Mai 2014, 17:49

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo SaHo81,

zum Thema Mathe an der FOM habe ich damals einen Beitrag verfasst: Wie schwer ist Mathe an der FOM?

Aber natürlich würde ich mich auch interessieren, wie es bei Fabienne inzwischen läuft.

Viele Grüße
Tobias
<<

Fabienne

Benutzeravatar

Beiträge: 11


FOM Mannheim

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2013

Beitrag Do 15. Mai 2014, 08:10

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo SaHo81,
Hallo Tobias,

gerne kann ich einmal ein erstes Feedback zu meinem FOM-Status geben - hätte ich ja auch schonmal früher machen können :)
Also, ich bin mittlerweile im zweiten Semester an der FOM Mannheim im Studiengang....*Trommelwirbel*...*Die-Spannung-steigt*...(ok, Clown gefrühstückt :D ): Wirtschaftsinformatik.
Ich muss sagen, ich habe die Entscheidung zwischen Business Administration und Wirtschaftsinformatik bisher noch nicht bereut.
Natürlich hab ich mich bereits schon das ein oder andere Mal fluchend und stöhnend über irgendwelchen Themen wieder gefunden - insgesamt läuft es für mich aber trotz Consulting-Job ziemlich gut.

In unserem Studiengang sind wir am Anfang mit 16 Leuten gestartet. Nun sind wir noch 12 und sind doch alle sehr regelmäßig/vorbildlich anwesend. Gründe für die Abbrechquote waren 1x gesundheitliche Probleme und der Rest hat bereits am Anfang mit hoher Nicht-Anwesenheit geglänzt (aus welchen Gründen auch immer). Fakt ist, es hat bisher keiner abgebrochen, weil er es wirklich versucht, aber nicht geschafft hätte.
Für die Statistik im Studiengang: 9 männlich, 3 weiblich, Alter bei Studienbeginn: 23 - ~45, ich war/bin die Jüngste, der Durchschnitt liegt so bei 27-35).
Achso, vielleicht noch zum Background meiner Kommilionen: Verhältnismäßig relativ wenig Programmiererfahrung. Wir haben 3 SAP-Entwickler, 1 Webeagentur-Abteilungsleiter (mit Entwicklungsbackground), 2 Anwendungs-Consultants und der Rest wartet mit mehr oder weniger IT-einschlägigem kaufmännischem Hintergrund auf.

Nun einmal zu Deinen speziellen Fragen:
Mathematik war im ersten Semester noch gar kein Thema (hängt wahrscheinlich auch vom Schwerpunkt des BWL-Moduls "Management Basics" ab - wir haben nicht sehr viel gerechnet). Wie Tobias schon geschrieben hat, gibt es an der FOM im Wirtschaftsinformatikstudium nur 1 Semester Mathematik. Dies ist im Vergleich zur "normalen Uni" wirklich sehr wenig. Bei uns ist Mathematik allerdings dieses Semester ein Sonderfall, da der Professor noch vor der ersten Vorlesung so schwer erkrankt ist, dass wir 1,5 Monate gar kein Mathe hatten und es jetzt mit einer Ersatz-Dozentin unter der Woche nachholen. Da kann ich leider recht herzlich wenig...Die Inhalte sind bisher machbar, bei uns hapert es ein wenig an der "Vermittlungsfähigkeit" des eingesetzten Dozenten. Bearbeitet haben wir bisher Wahrscheinlichkeitsrechnung, Lineare Algebra und jetzt kommt Analysis. Wenn Du Abi hast, sollten sich gewisse eingestaubte Gehirnwindungen aus dem Dornröschenschlaf räkeln. Ich denke auch, dass es ohne Mathe-Genie-Gen machbar ist :)

Programmiertechnisch hatten wir im letzten Semester prozedurale Programmierung (C) und nun objektorientierte Programmierung (C++). Nächstes Semester kommen dann noch eine Skriptorientierte Sprache (wahrscheinlich Pearl) und SQL dazu. Nach meinen Erfahrungswerten hängt auch hier das Verständnis sehr vom Dozenten ab. Wir hatten in C-Programmierung einen wirklich guten Professor - nur war er seinen Erklärungen für nicht-Programmierer etwas sehr akademisch und die Programmierungen eher abstrakt. Mit ein wenig logischem Denken hat man es aber auch meistern können. In diesem Semster haben wir sämtliche Details noch einmal wiederholt und der C++ Professor war über einige - definitiv nur aus dem ersten Semester stammenden - Kenntnisse erstaunt. Ist also doch was hängen geblieben ;) Von der Tiefe her lernst Du nicht wirklich Programmieren - sei denn, Du setzt Dich wirklich für jede Programmiersprache zu Hause hin und programmierst, programmierst und programmierst. Was Du lernst, ist die Struktur, die Grammatik, das eigentliche Wesen von Programmiersprachen. Natürlich schreibst Du das ein oder andere Mini-Programm und kannst sagen, dass Du Kenntnisse in C, C++ etc. hast, allein vom Studiengangsstoff wirst Du aber eher weniger auf die Idee kommen, Dich als Entwickler zu bewerben - das ist ja auch nicht Ziel dieses Studiengangs.

Ich hoffe, das hat Dir schonmal weiter geholfen. Falls Du noch weitere Fragen hast, schreib einfach - hier oder auch gern als PM.
Liebe Grüße aus aktuell Basel
Fabienne
<<

SaHo81

Beiträge: 5


FOM Stuttgart

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: 2014

Beitrag Do 15. Mai 2014, 10:54

Re: Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten

Hallo Fabienne, Hallo Tobias,

vielen Dank erstmal für euer beider Feedback.
Tobias erstmal danke für das Video von dir, so hab ich schonmal ein kleinen Einblick erhalten was mathematisch alles verlangt werden könnte/wird ;-).
Es sind sicherlich alles Themen die ich mal gehört habe, bestimmt auch schon in der Schule hatte, aber seit Ewigkeiten verstaubt sind in den grauen Windungen ;-).

Das Problem bei der ganzen Sache ist einfach, das ich Angst habe das ich mich so sehr in die Mathematik reinknien muss (lerntechnisch), das ich die anderen Module/Fächer vernachlässigen müsste. Wie gesagt, Mathe ist nicht meine Stärke, wars auch nie. Ich hatte immer Verständnisproblem, muss aber auch ehrlich zugeben, das ich mich nie richtig dahinter geklemment habe um es zu verstehen. Desweiteren hatte ich Lehrer die auch net förderlich waren... Fachlich bestimmt super, pädagogisch naja... Menschlich hatte ich welche die waren katastrophal... Beispielspruch: "Naja, für die Leute die es nich verstehen... Dumm gelaufen, pech gehabt, ich widme mich denen die es verstehen..." - So ein Waterloo möchte ich nicht nochmal erleben...

Ich wollte nur wissen, ob es machbar ist, wenn ich diesmal Sitzfleisch beweise (Ja, 10 Jahre später ist man schlauer bzw reifer...) und mich dahinterklemme und es somit auch fairerweise auf eine "4" schaffen könnte... Hauptsache bestanden irgendwie... Es kommt ja Mathematik rein nur im 2 Semester dran... Danach ja nicht mehr, richtig? Klar begleitet dich immer mal wieder ein oder das andere mathematische Thema bei den anderen Modulen, das ist mir klar, aber ich verstehe es richtig, das das Studium nicht nur aus Mathematik besteht? Ich muss ehrlich gestehen, wenn ich Themen höre wie Wahrscheinlichkeitsrechnung, Statistik oder Stochastik... (Was ich nie in der Schule hatte, weil unser Lehrer mit dem Lehrstoff hinterherkam - Abendgymnasium) da wird mir Schwarz vor Augen ;-). Ich habe aber nette Kollegen und eine Bekannte die sich recht gut in Mathematik auskennt, die mir helfen würde/könnte...

Desweiteren habe/hatte ich auch die Befürchtung das man das logische Denken benötigt um Programmierungen hinzukriegen. Wenn du aber sagst Fabienne das man es nur "lesen & verstehen" muss, vllt. paar kleinere Zeilen coden muss, denke das bekomme ich auch noch hin. Ich habe halt mit PHP, C++ und andere OO Sprachen wenig bis keine Ahnung und das obwohl ich gelernter Informatikkaufmann bin ;-) und ich bin mir felsenfest sicher, dass ich kein Programmierer werden möchte... Das ist mir zu logisch und zu trocken ;-). Ich gehe auch eher in den kaufmännischen Themen auf ;-). SQL habe ich hier ein wenig auf Arbeit, teilweise OGNL Scripts und klar die kleinen Makros in Excel, aber ich denke damit werde ich nicht weit kommen :-p.

Danke nochmals für euer Feedback Tobias und Fabienne!! Ihr nehmt mir gerade defintiv die Angst, bzw. gebt mir zumindestens den Mut es zu versuchen... Sollte es nicht klappen, kann ich ja sicherilch immernoch zur Business Administration wechseln... Hoffe ich mal :-)
Nächste

Zurück zu Fragen zum Studium an der FOM

Forum

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

FOM Studenten Forum. Scientific Abstratcs, Student Consulting und Lernfortschrittskontrolle (mobile Examination) Lösungen für die FOM. Powered by phpBB © phpBB Group.
Berufsprofile der Wirtschaftsinformatik-Studenten.

Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 03:44