Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

<<

el Niño

Benutzeravatar

Beiträge: 15


FOM Hannover

International Management

Studienstart: WS 2013

Beitrag Di 17. Dez 2013, 21:32

Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Ausgangslage

Sie planen, eine eigene Unternehmung zu Gründen und auf diese Weise eine eigene Idee marktwirtschaftlich optimal zu verwerten.

Aufgabenstellung

Beschreiben Sie grundlegende Analysemethoden und -zielstellungen der Untersuchung des Marktumfeldes. Begründen Sie Ihre Antwort.

Inhalte

• Formen der Marktanalysen
• Inhalte der Marktforschung und Marktanalysen
• Ablauf der Unternehmensgründung
• Finanzierungsmodelle und Darstellung der Chancen und Risiken


_____________________________________________________________



Vor der Entscheidung eine Unternehmung zu gründen steht oftmals erst eine eigene Idee, welche auf irgendeine Weise wirtschaftlich verwertet werden soll, oder auch der Wille die bisher von den marktansässigen Unternehmen nicht erkannten Potenziale für sich selbst zu nutzen.

Um dies trotz eventuell fehlender betriebswirtschaftlicher Kenntnisse möglichst effizient durchführen zu können, kann ein Fachmann (beispielsweise Existenzgründerberater, Steuerberater, IHK) konsultiert werden, um herauszuarbeiten ob die nötigen persönlichen, fachlichen, sowie kaufmännischen Voraussetzungen erfüllt sind, oder wie sie gegebenenfalls erlangt werden können.

Überdies hängt der Erfolg der Unternehmensgründung auch von äußeren Faktoren ab, die vom Markt vorgegebenen werden. Diese sollten möglichst präzise durchleuchtet werden, um nicht bereits zu Beginn einer gravierenden Fehlentscheidung zu unterliegen.

Instrumente der Marktforschung ermöglichen es ein möglichst präzises Bild der gegebenen Marktsituation zu erhalten. Mit Hilfe der Marktanalyse wird eine Bestandsaufnahme über das Produkt selbst, den derzeitigen Markt und die Konkurrenten erstellt, aus welchen sich die elementaren Entscheidungsfaktoren des Standortes, Definition der Zielgruppe, möglicher Vertriebskanäle und möglicher Lieferanten ableiten lassen.

Die SWOT-Analyse hilft vor der Gründung, die eigenen Stärken und Schwächen, sowie die Chancen und Risiken auch im Hinblick auf das Marktumfeld gegenüberzustellen.

Nach diesen Kriterien ergibt sich, ob als Gewerbetreibender, als Freiberufler oder als Urproduzent gegründet werden soll. Je nachdem wie viel Entscheidungsgewalt gewünscht und Risikobereitschaft überhaupt vorhanden ist, kann, unter Berücksichtigung der optimalen Rechtsform, ein Unternehmen komplett neu gegründet werden, ein bestehendes übernommen oder, sich schlicht daran beteiligt werden, sowie sich mit einem bestehenden Franchise-System selbständig gemacht werden.

Ohne solche detaillierte Angaben als Bestandteil eines vorzulegenden Businessplans wird keine Bank einen möglicherweise benötigten Start-Kredit gewähren.

Zudem müssen die nötigen behördlichen Genehmigungen zum Betrieb der Unternehmung eingeholt werden und die Möglichkeiten der Finanzierung (Fremd- oder Eigenfinanzierung) müssen geklärt sein. Am unabhängigsten ist die Eigenfinanzierung, bei der der Unternehmung nur eigenes Geld- oder Sachvermögen zugeführt wird. Viele Existenzgründer haben dieses Polster jedoch nicht und sind daher auf eine unterstützende oder komplette Fremdfinanzierung angewiesen.
Diese kann durch Beteiligungen Dritter oder die Aufnahme eines Kredits bei einer Bank, sowie unterstützend durch Subventionen aus öffentlichen Förderprogrammen erfolgen.
Jeder Kredit ist ein Risiko, da man erst mal davon ausgeht, diesen später zuzüglich Zinsen tilgen zu können.
Die Geldgeber haben in erster Linie jedoch die Wertsteigerung ihrer „Anlage“ im Sinn. Mit der geschwächten Entscheidungsgewalt des Unternehmers kann es durch schwierig werden langfristige Unternehmensziele durchzusetzen, wenn diesen kurzfristige Gewinnabsichten gegenüberstehen. Im schlimmsten Fall kann der Abzug des kompletten Investitionskapitals die sofortige Insolvenz zur Folge haben.


Fazit:

Der Schritt in die Selbständigkeit ist mit hohen finanziellen Risiken verbunden und hat nicht selten Gesundheit, Freundschaften und Familien auf der Strecke gelassen.
Ein Existenzgründer darf nicht den Fehler begehen, seiner Euphorie über den neuen Lebensabschnitt zu verfallen, sondern muss sich selbst ernsthaft fragen, ob der Markt auf ihn gewartet hat und welche realistischen Überlebenschancen ihm dieser bietet; insbesondere wie wahrscheinlich das oberste Ziel jeder dauerhaften Unternehmung, die Gewinnerwirtschaftung, ist.
Jeder zweite Unternehmer überdauert die ersten 5 Geschäftsjahre nicht! Umso wichtiger ist es, die zur Verfügung stehenden Planungsmittel intensiv zu nutzen, um den gewünschten Erfolg herbeizuführen.

Hat Dir der Beitrag von el Niño geholfen? Dann teile es bitte weiter!

Mr. Ad

Beiträge: 99

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse


"Der Dualstudent" finanziert sich über Werbung. Danke für euer Verständnis:

<<

el Niño

Benutzeravatar

Beiträge: 15


FOM Hannover

International Management

Studienstart: WS 2013

Beitrag Di 17. Dez 2013, 21:35

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Ich freu mich, wenn Ihr Eure Abstracts ebenfalls postet. Scheiss auf geistiges Eigentum, wenn's alles irgendwann im Datennirvana versinkt, gewinnt Ihr auch keinen Literaturpreis mehr. ;-)
<<

el Niño

Benutzeravatar

Beiträge: 15


FOM Hannover

International Management

Studienstart: WS 2013

Beitrag Fr 27. Dez 2013, 16:28

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Endnote war übrigens eine 2,7. Also inhaltlich anscheinend einfach zu dünn. :-(
<<

Tobias

Benutzeravatar

Administrator

Beiträge: 239


FOM Hamburg

Wirtschaftsinformatik

Studienstart: WS 2009

Beitrag Fr 27. Dez 2013, 21:27

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Hallo el Niño,

danke, dass Du Dein Scientific Abstract geteilt hast, und schade, dass es "nur" eine 2,7 geworden ist. Normalerweise versuche ich mir jedes online gestellte Abstract einmal anzuschauen, und Verbesserungsvorschläge zu geben. Momentan komme ich aufgrund meiner Bachelorarbeit nicht mehr immer dazu.

Beste Grüße
Tobias
<<

el Niño

Benutzeravatar

Beiträge: 15


FOM Hannover

International Management

Studienstart: WS 2013

Beitrag So 29. Dez 2013, 13:48

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Du bist entschuldigt. ;-)
<<

el Niño

Benutzeravatar

Beiträge: 15


FOM Hannover

International Management

Studienstart: WS 2013

Beitrag Mo 10. Feb 2014, 22:09

Re: Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse

Noch mal ein Hinweis:
Leider habe ich einfach die Aufgabenstellung übergangen, da ich nur Entrepreneurship gelesen habe und dann meinen Text runtergerattert habe.
Gefragt wurde bei uns aber eingehender nach den Möglichkeiten der Marktanalyse, daher war ich etwas am Thema vorbei.

Also merke: Lesen, verstehen, noch mal lesen, bearbeiten. ;-)

Zurück zu Scientific Abstrats

Forum

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
FOM Studenten Forum. Scientific Abstratcs, Student Consulting und Lernfortschrittskontrolle (mobile Examination) Lösungen für die FOM. Powered by phpBB © phpBB Group.
Management Basics, WS 2013, Entrepreneurship: Thema Marktanalyse.

Aktuelle Zeit: Fr 20. Apr 2018, 03:38