BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Scientific Abstract: Das EVA Konzept überwindet die Schwächen des Gewinns und des ROI als Steuerungsgrößen

Dies ist ein Scientifc Abstract (Zusammenfassung wissenschaftlicher Quellen) mit dem Thema „Das EVA Konzept überwindet die Schwächen des Gewinns und des ROI als Steuerungsgrößen“ . Das Abstract wurde von Martin Wandinger (FOM München) zur Verfügung gestellt.

Die steigende Globalisierung, Marktöffnung und Konsolidierung der Branchen führt zu einer zunehmenden Bedeutung der wertorientierten Unternehmensführung. Geprägt wurde diese Entwicklung durch den Shareholder–Value-Ansatz, welcher sich größtenteils an den finanziellen Interessen der Anteilseigner, den Unternehmenswert zu steigern, orientiert. Im Hinblick auf diese Anforderung entwickelte die US-amerikanische Unternehmensberatung Stern Stewart & Co. in den 90er Jahren das Konzept des Economic Value Added (EVA).

Der Bedarf an alternativen Messkriterien des Unternehmenserfolges wurde durch verschiedene empirische Untersuchungen belegt. In den Untersuchungen wurde deutlich, dass insbesondere die Bewertung der unternehmerischen Wertschaffung nicht ausschließlich auf traditionelle Daten aus der Finanzbuchhaltung basieren kann. Vor allem durch die einperiodige Betrachtung des Gewinns anhand einer Bilanz sowie einer Gewinn & Verlustrechnung ist die Ermittlung eines sowohl nachhaltigen Bildes der Unternehmung unmöglich. Zudem ist neben der Veränderbarkeit des Periodenerfolges durch vielerlei auf gesetzliche Vorschriften beruhende Möglichkeiten auch die mangelnde Berücksichtigung der Eigenkapitalkosten der Anteilseigner als weiteres Kriterium aufzuführen. Aus den oben genannten Gründen gewinnt der Einsatz von Instrumenten, wie beispielsweise dem EVA-Konzept, zunehmend an Bedeutung, um einen ökonomischen Unternehmenswert abbilden zu können. Dieses Konzept wurde in enger Anlehnung an die Grundidee der Discounted-Cash-Flow-Methode entwickelt, um sowohl periodenbezogene Performancemessungen als auch zukunftsorientierte Bewertungen ermöglichen zu können.

So ergibt sich bei der EVA-Methode aus der periodenbezogenen Differenz aus der durch das eingesetzten Kapital erwirtschafteten Gewinne und dem mit dem Kapitaleinsatz verbunden Kosten eines Unternehmens, eine Gewinngröße welche auch als Residualgröße bezeichnet wird. In einer Formel lässt sich diese Berechnung wie folgt ausdrücken:

EVA = NOPAT (net operating profit after taxes) – c * Capital

Wobei ein negatives Ergebnis eine Wertvernichtung ausdrückt und eine positive EVA-Größe eine Wertgenerierung signalisiert. Für die Berechnung der EVA-Größe fließen lediglich die Buchwerte und keine aktuellen Werte ein. Bei der Ermittlung der erforderlichen Gewinne dieses Instruments werden buchhalterische Größen über mehrere Stufen in ökonomische Werte umgewandelt. So werden betriebliche und nicht betriebliche Ertrags- und Kapitalbestandteile abgegrenzt, alle Finanzmittel erfasst, die tatsächliche Steuerbelastung einer Periode berechnet und die Risiko-Optik der Anteilseigner angepasst. Beispielsweise werden Forschungs- und Entwicklungsausgaben nicht in dem Wirtschaftsjahr belastet, in dem diese anfallen, sondern prozentual über die gesamte Nutzungsdauer verteilt.

Aufgrund einzelner Rechnungslegungsvorschriften handelt es sich jedoch auch bei diesem Konzept um keinen uniformellen Standard, sondern eher um ein individuell anzupassendes Performance- bzw. Bewertungsinstrument. Ein einheitlicher Vergleich der Unternehmen untereinander ist auch hier nicht eindeutig möglich.

Abschließend lässt sich festhalten, dass das Instrument „EVA–Konzept“ es ermöglicht die Buchhaltungsdaten in ökonomische Größen zu konvertieren und unter Berücksichtigung der Kapitalkosten die Bewertungsanforderung zu erfüllen, allerdings ergeben sich auch hier individuelle Gestaltungs-, Bewertungs- und Interpretationsspielräume, wodurch die Einführung weiterer zwingender Maßnahmen unabdingbar sind. Die Integration von Rechenmethodik in den Planungs- und Reportingprozess des Gesamtunternehmens kann hier als Beispiel aufgeführt werden.

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Schlagwörter: Economic Value Added EVA–Konzept Unternehmenswert

Artikelname: Scientific Abstract: Das EVA Konzept überwindet die Schwächen des Gewinns und des ROI als Steuerungsgrößen