BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Opportunitätskosten

Definition: Was sind Opportunitätskosten?

Als Opportunitätskosten (teils auch Alternativkosten genannt) werden entgangene Gewinne oder ein entgangener Nutzen bezeichnet, wenn eine Ressource für einen bestimmten Zweck nicht genutzt wird.

Eine Ressource kann nicht mehrfach, sondern immer nur für einen bestimmten Zweck verwendet werden. Wenn Kapital in Immobilien investiert wird, kann dieses nicht gleichzeitig für den Kauf von Aktien genutzt werden. Daher muss eine von vielen Alternativen gewählt werden. Opportunitätskosten sind die entgangenen Erträge, von nicht genutzten Alternativen.

Beispiel:

Geld liegt auf einem Girokonto und wird mit 2% verzinst. Eine Geldanlage auf dem Finanzmarkt hätte allerdings 10% Rendite gebracht. Die Differenz sind die Opportunitätskosten. Rechenbeispiel:

Opportunitätskosten Formel = (x * 1,1) – (x * 1,02)

Bei einer Geldanlage von x = 1.000€ hätte der Anleger also 80€ mehr auf dem Kapitalmarkt verdient. Die 80€ stellen Opportunitätskosten dar. An diesem Beispiel wird bereits deutlich warum Opportunitätskosten keine wirklichen Kosten nach BWL-Definition darstellen. Der Anleger verzichtet auf 80€, es entsteht aber kein Werteverzehr.

2. Beispiel:

Ein Unternehmen besitzt ein Bürogebäude. Dieses Gebäude wird vom Unternehmen selbst genutzt. Es wäre aber möglich, das Gebäude zu vermieten. Da das Gebäude jedoch selbst genutzt wird, wird auf die Möglichkeit Mieteinnahmen zu erzielen, verzichtet. Diese entgangenen Einnahmen werden als Opportunitätskosten bezeichnet.

An beiden Beispielen wird deutlich, warum Opportunitätskosten auch Alternativkosten genannt werden. Sowohl in der BWL als auch im Lebensalltag stehen zumeist mehrere Alternativen bei einer Entscheidung zur Verfügung. Dabei hat jede Alternative sowohl Vorteile (in Bezug zu Beispiel 2: entweder das Gebäude selbst nutzen, oder aber Mieteinnahmen erzielen) als auch „Kosten“.

Merke: Opportunitätskosten sind keine wirklichen Kosten

Trotz ihrer Bezeichnung sind Opportunitätskosten keine wirklichen Kosten, und werden im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Kosten-/ Leistungsrechnung nicht berücksichtigt.

Themengebiete:

BWL, VWL

Weiterführende Literatur:

  • Stiglitz J.,Walsh, C. (2014): Mikroökonomie: Band 1 zur Volkswirtschaftslehre, Band 1, 4. Auflage, S. 194 ff.

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Schlagwörter: Definition Kosten Opportunitätskosten

Artikelname: Opportunitätskosten