BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Geschäftsidee & Produktidee

Eine erfolgreiche Existenzgründung braucht beides: eine gute Geschäfts- und Produktidee. Dabei ist die Produktidee Teil der umfassenderen Geschäftsidee.

Die Produktidee beantwortet die Frage womit genau der Unternehmer Umsatz generien will. Hierbei steht vor allem die Bedürfnisbefriedigung des Kunden im Vordergrund. Aus der Idee muss klar hervorgehen, welchen Nutzen der Kunde von dem Produkt hat. Die Produktidee muss also kundenorientiert sein.

Für Kapitalgeber (z.B. Banken und andere Investoren) ist die Produktidee allerdings vom geringeren Interesse. Mit einem Produkt allein, lassen sich noch keine Gewinne erzielen. Die Frage wie Gewinne erzielt werden sollen, muss die Geschäftsidee beantworten. Hier muss herausgestgellt werden, wie das Produkt an den Kunden gebracht werden soll. Dabei spielt das Marketing und der Vertrieb eine große Rolle.

In der folgenden Tabelle ist der Unterschied zwischen der Geschäfts- und Produktidee aufgelistet.

Geschäftsidee Produktidee
Was wird betrachtet? Das Unternehmen Das Produkt
Hauptziel: Umsatz / Gewinne Bedürfnisbefriedigung des Kundes
Ausrichtung: Marktorientiert Kundenorientiert
Schwerpunkt: Vertrieb & Marketing Entwicklung & Produktion
Wo liegt das Interesse? Kapitalgeber Kunden & Kapitalgeber

Zu beachten ist, dass die Geschäftsidee die Produktidee integriert.

Geschäftsidee und Innovation

In der folgenden Matrix ist die Geschäftsidee nach dem Merkmal der Innovation gegliedert.

Markt-produkt in Geschäftsidee & Produktidee Alt Neu
Alt Marktdurchdringung Marktentwicklung
Neu Produktentwicklung Diversifikation

Produkt-/Marktmatrix nach Ansoff

Marktdurchdringung:

Bei der Marktdurchdringung wird versucht, den Verkauf bestehender Produkte auf einem bereits existierenden Markt zu erhöhen. Das Ziel ist also, die eigenen Marktanteile zu steigern. Dies kann durch die Erlangung eines Wettbewerbsvorteils (zum Beispiel durch günstigere Preise als der Wettbewerb) erfolgen. Andere Möglichkeiten sind die Erschließung neuer Vertriebswege. So könnte ein Produkt, das vorher ausschließlich direkt vertrieben wurde, zusätzlich über Groß- und Einzelhändler verkauft werden.

Marktentwicklung:

Werden mit bestehenden Produkten neue Märkte erschlossen, wird von Marktentwicklung gesprochen. Neue Märkte können durch geografische Expansion erreicht werden. Beispiel: Ein Produkt, welches nur in Europa vertrieben wird, kommt auf dem asiatischen Markt. Marktentwicklung kann aber auch über das gezielte Ansprechen von vernachlässigten Marktsegmenten erfolgen. Beispielsweise Fitnesscenter, die ausschließlich Rentner ansprechen.

Produktentwicklung:

Unter Produktentwicklung versteht man die Einführung oder Weiterentwicklung von Produkten auf einem bestehenden Markt. Dabei kann es sich um tatsächliche Innovationen handeln, beispielsweise Handys mit erweiterter Funktionalität, oder um eine Produktvariation, bei der einem Produkt neue Varianten (zum Beispiel neue Form oder Farbe) hinzugefügt werden.

Diversifikation:

Bei der Produktdiversifikation werden neue Produkte auf neuen Märkten angeboten. Hierbei wird die Diversifikation unterschieden in: horizontal (gleicher Wirtschafszweig) , vertikal (vor- oder nachgelagerte Produktionsstufe) und lateral (kein sachlicher Zusammenhang zu bestehenden Produkten) unterschieden.

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Schlagwörter: Ansoff Geschäftsidee Marketing Produkt-Markt-Matrix Produktidee Vertrieb

Artikelname: Geschäftsidee & Produktidee

2 Comments

  1. Moin,

    vor ab, ich finde es richtig klasse was du hier öffentlich auch für andere Studenten bereit stellst! Bereits bei den Abstracts warst du mir eine große Orrientierungshilfe!

    Habe ein Frage an Dich bzgl. der Prudokt-/Marktmatrix. Kannst Du mir anhand von Beispielen die Matrix näher bringen? Wäre eine große Hilfe für mich!

    Besten Dank und ganz liebe Grüße

  2. Hallo Jessica,

    ich habe die Ansoff-Matrix jetzt noch etwas detaillierter erläutert. Hoffentlich hilf Dir das weiter.

    Gruß, Tobias