BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Mit diesen Tipps gelingt der Start in Studium

Für viele ist ein Studium ein ganz neuer Lebensabschnitt. Die erste eigene Wohnung, neuer Wohnort und auch neue Freunde und Bekannte. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Studienanfänger unsicher sind, was auf sie zukommt. Mit diesen Tipps gelingt der Start ins Studium.

Der erste Schritt – die eigene Wohnung

Ob Berlin, Hamburg oder München – in nahezu jeder deutschen Großstadt ist bezahlbarer Wohnraum Mangelware. Besonders Studienanfänger haben es daher schwer, eine passende und einigermaßen zentral gelegene Wohnung zu finden. Wer nicht weit außerhalb wohnen möchte, muss bei der Miete meist tiefer in die Tasche greifen. Für Freizeitaktivitäten, Partys oder Urlaub bleibt dann in vielen Fällen nicht mehr viel übrig. Hohes Sparpotential gibt es jedoch bei der richtigen Auswahl des Stromanbieters.

Nur wer regelmäßig vergleicht, profitiert von einem hohen Einsparpotential. Doch oft ist es der innere Schweinehund, der dafür sorgt, dass das Einsparpotential nicht ausgeschöpft wird. Teilweise wissen Studenten auch einfach nicht, wie der Wechsel des Stromanbieters abläuft. Abhilfe schaffen hier Ratgeberportale wie  http://www.stromvergleich-ratgeber.de, die genau erklären, was es beim Stromanbieterwechsel zu beachten gilt.

Die Tarife und Angebote der Stromanbieter ändern sich laufend. Der eigene Tarif sollte daher regelmäßig kritisch unter die Lupe genommen werden. Und auch das ist meist mit wenigen Klicks dank diverser Stromvergleichsportale ein Kinderspiel.

Weitere Tipps für einen erfolgreichen Start ins Studium

Wer seinen Mietvertrag in der Tasche hat, kann sich nun vollends auf den Start des Studiums konzentrieren. Mit den folgenden Tipps findest Du dich schnell im Studienalltag zurecht.

Einführungskurse besuchen

Die meisten Unis bieten vor dem Studium Einführungsveranstaltungen oder Orientierungswochen an. Diese solltest Du unbedingt besuchen. Meistens werden die Veranstaltungen von höheren Semestern geplant, sodass Du hier schon erste Fragen loswerden kannst. Zusätzlich lernst Du deine zukünftigen Kommilitonen und den Campus kennen.

Der optimale Stundenplan

Hat das Studium begonnen, muss natürlich auch der Stundenplan stehen. Anders als in der Schule kannst Du dir die Kurse selbst zusammenstellen. Achte darauf, dass Du dir nicht zuviel zumutest. Zu wenige Kurse sollten es allerdings auch nicht sein. Bestenfalls hast Du schon Kontakte zu älteren Semestern in der Orientierungswoche knüpfen können und kannst dir hilfreiche Tipps geben lassen.

Bibliothekskarte beantragen

Viele Studenten haben vor der ersten Hausarbeit oder Prüfung die Bibliothek noch nicht von innen gesehen und demzufolge auch noch keinen Bibliotheksausweis. Dennoch sollte der Ausweis rechtzeitig beantragt werden, da die Ausstellung je nach Uni bis zu mehreren Wochen dauern kann. Wer also kurzfristig ein Buch benötigt, hat in diesem Fall schlechte Karten.

Lerngruppen bilden

Lerngruppen erleichtern die Prüfungsvorbereitung ungemein. Durch gegenseitiges Erklären wird der Lernstoff viel intensiver verarbeitet. Auch wenn man mal etwas nicht verstanden hat, lässt sich die Lösung in einer Gruppe viel schneller finden. Und das beste: Nach einer erfolgreichen Lernsession kann man den Abend gemeinsam bei einem gemeinsamen Feierabenddrink ausklingen lassen.

Freizeitangebote der Uni nutzen

Neben dem Lernen darf natürlich auch die freizeit nicht zu kurz kommen. Kurz gesagt, die Work-Life Balance muss stimmen. Viele Hochschulen bieten  daher umfangreiche Freizeitangebote an. Unser Tipp: Nutze sie! Besonders in stressigen Lernphasen sind sportliche Aktivitäten eine gern gesehene Ablenkung und sorgen für einen Ausgleich. Gerade für Studienanfänger in einer neuen Stadt, der ideale Ort, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Artikelname: Mit diesen Tipps gelingt der Start in Studium

Comments are closed.