BWL & FOM Wirtschaftsinformatik Blog

Betriebsergebnis

Definition

Das Betriebsergebnis ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die über die Gewinn-/ und Verlustrechnung ermittelt wird. Es handelt es sich hierbei um die Differenz aus betrieblichen Einnahmen und Ausgaben.

 in Betriebsergebnis

Ist das Ergebnis positiv, wird von einem Betriebsgewinn gesprochen, andernfalls von einem Betriebsverlust.

Unterschied zwischen Betriebsergebnis und Gewinn

Das Betriebsergebnis gibt an, was ein Unternehmen rein mit der betrieblichen Tätigkeit verdient hat. Nicht berücksichtigt werden Einnahmen und Ausgaben die betriebsfremd sind sowie Steuern und Fremdkapitalzinsen. Daher wird das Betriebsergebnis auch „EBIT“ (Earnings Before Interest and Taxes, zu Deutsch: Einnahmen vor Steuern und Zinsen) bezeichnet.

Betriebliche vs. betriebsfremde Einnahmen und Ausgaben

Unternehmen verfolgen einen Geschäftszweck. Eine Fahrradfabrik dient zum Beispiel der Herstellung von Fahrrädern. Umsatzerlöse aus dem Verkauf der Fahrräder stellen ordentliche betriebliche Einnahmen dar, und fließen in das Betriebsergebnis mit ein. Ebenso wirken sich Kosten für Löhne und Material negativ auf das Betriebsergebnis aus. Wenn die selbe Fabrik jedoch Erträge durch Aktiengeschäfte erwirtschaftet, dient dies nicht direkt dem betrieblichen Zweck. Diese betriebsfremden Einnahmen fließen daher nicht in das Betriebsergebnis mit ein.

Merke: Der Gewinn (auch Jahresüberschuss genannt) bzw. Verlust (auch Jahresfehlbetrag genannt) umfasst sämtliche Erträge und Aufwendungen eines Unternehmens, unabhängig davon ob diese der betrieblichen Leistungserstellung dienen, oder betriebsfremd sind. Neben den betrieblichen Leistungen und Kosten fallen unter dem Gewinn also auch auch Steuern, Fremdkapitalszinsen sowie Erträge aus Finanzanlagen oder Spenden. Im Gegensatz dazu umfasst das Betriebsergebnis nur Posten, die im Rahmen der betrieblichen Leistungserstellung anfallen.

Berechnung des Betriebsergebnisses

In diesem Abschnitt wird die detaillierte Berechnung des Betriebsergebnisses dargestellt, um noch einmal deutlich aufzuzeigen, welche Positionen zu dieser Kennzahl gehören. Für die Berechnung sind in Deutschland zwei Methoden zulässig: das Gesamtkostenverfahren und das Umsatzkostenverfahren. Beide Methoden sind in nachfolgender Tabelle gegenüber gestellt:

Gesamtkostenverfahren Umsatzkostenverfahren
Umsatzerlöse Umsatzerlöse
+/- Erhöhung oder Minderung an fertigen oder unfertigen Erzeugnissen Herstellungskosten
+ sonstige betriebliche Erträge
Materialaufwand (Rohstoffe, Hilfsstoffe, Betriebsstoffe) Vertriebskosten
Personalaufwand (Löhne, Gehälter, Sozialabgaben) Allgemeine Verwaltungskosten
Abschreibungen für Anlagegüter sonstige betriebliche Aufwendungen
= Betriebsergebnis Betriebsergebnis
+ Erträge aus Kapitalbeteiligungen
+ Erträge aus Wertpapieren
Abschreibungen auf Finanzanlagen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
= Finanzergebnis
+ außerordentliche Erträge
außerordentliche Aufwendungen
Steuern
= Jahresüberschuss / Jahresfehlbetrag (Gewinn / Verlust)

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:

Schlagwörter: BWL Lexikon Operatives Ergebnis Rechnungswesen

Artikelname: Betriebsergebnis

1 Comment

  1. Hallo! Was mach ich jetzt mit einem Kassastand am Jahresende? Muss ich den zu meinen Erlösen dazu rechnen??? Oder wird der ignoriert?

    Danke
    Vicky