Liquide Mittel

Liquide Mittel, auch flüssige Mittel genannt, sind einer Unternehmung Kassenbestände, Bankguthaben sowie sämtliche Vermögensgegenstände, die sich sofort zu Geld machen lassen (bspw. Aktien).

Im Gegensatz zum Geldvermögen werden bei den liquiden Mitteln keine offenen Forderungen mit einbezogen.

Weitere interessante Artikel:

  • Definition: Persistenz (Informatik)
  • Warum ihr bitte nicht nach LFK-Lösungen fragen sollt
  • Unterschied: Aufwendungen & Kosten
  • Bedingungen des Algorithmus
  • Steuerungsmöglichkeiten der Projektkultur zur Erfolgssteigerung von Projekten
  • Scientific Abstract: Das EVA Konzept überwindet die Schwächen des Gewinns und des ROI als Steuerungsgrößen